Ein E-Bike auf das man sich nicht setzt. Hier nimmt man Platz!

YouMo ist ein neuartig konzipiertes Pedelec aus der Schweiz. Damit sämtliche Unklarheiten behoben sind, vorab die Erklärung dazu, was ein Pedelec eigentlich ist. Das Wort „Pedelec“ wird von Pedal Electric Cycle abgeleitet. Darunter wird ein Fahrrad verstanden, auf welchem der Fahrer beim pedalen durch einen Motor unterstützt wird. Im Gegensatz zum E-Bike, muss also erst gestrampelt werden, bevor der Motor den Fahrer unterstützen kann.

IMG_0509_8Bit_web

Youmo im Test

Zum Film

Über YouMo
Nach vielen Jahren Entwicklungsarbeit wurde von der gleichnamigen Schweizer Firma YouMo, was für your mobility steht, ein neuartiges Fahrrad-Konzept geschaffen. Das YouMo als E-Cruiser konzipiert, hat diverse herausragende Merkmale. Wer es einmal gefahren ist, möchte es wohl nicht mehr hergeben. Schon das Design ist ein Hingucker. Die Entwickler haben sehr viel am Stil gearbeitet und dabei auch an den Fahrkomfort gedacht, der wiederum stark mit der überaus bequemen Sitzposition zusammenhängt.
YouMo_C-X_Seite von scharf hintenYouMo One C Black Edition side viewYouMo__Lenkradschloss_Schlüssel_mitLogo

Wir durften das YouMo One X fahren und erlebten hautnah, wie es ist, wenn die Trittleistung um 600 % verstärkt wird, so dass man darauf achten muss nicht in eine Geschwindigkeitskontrolle zu geraten. Die Kraft dazu erhalten die YouMo’s aus den Lithium-Ionen-Akkus, die kompakt und gut zugänglich im sauber verarbeiteten Rahmen aus Flugzeug – Aluminium oberhalb der Pedalen montiert ist.  Die Energie wird an den Kettenantrieb mit 10 Gängen übertragen. Die elektronische Unterstützung der Tretleistung lässt sich dabei auf bis zu 5 Stufen wahlweise einstellen.

Abfahren
Bevor wir mit dem YouMo abfahren konnten, mussten wir das Rad erst startklar machen. Mit wenigen Griffen wird dies vollzogen. Schnell Batterie anschliessen und das Display am Lenker rechts auf Betriebsmodus schalten. Die Vorder- und Rückfahrlampe brennen automatisch, sobald die Batterie das Rad mit Energie versorgt.
Die Geometrie des Fahrrads ist so durchdacht, dass eine überaus bequeme Sitzhaltung garantiert ist. Den Sattel schnell auf Körpergrösse einstellen und eventuell den Lenker richten.
Erstaunliches wiederfährt einem, wenn man dann losfährt. Sobald man in die Pedalen tritt, wird man vorwärtsgetrieben. Dieser «Vortrieb» lässt sich über mehrere Stufen verstärken. Ein echt starkes Gefühl, wenn der Moment spürbar wird, an dem der Motor seine Dienste tut.

Bergfahrt
Das YouMo hat uns auf geraden Strassen gerade zu getragen. Das wollten wir natürlich auch auf einer Strecke von 8 Kilometer mit einer Überwindung von 200 Höhenmeter austesten. Nicht allzu steil, aber doch so, dass man auf die Unterstützung des Motors zählt, weil das Fahrrad doch immerhin fast 30 Kilo wiegt. Und tatsächlich. Das YouMo lässt dich nicht im Stich. Unverkrampft und locker ging es mit 30 Stundenkilometer den Berg hoch. Am Display lässt sich in fünf Stufen die Motorleistung einstellen.

Schaltung
Das YouMo verfügt über 10 Gänge, die bequem über zwei Schalhebel am Lenkrad betätigt werden. Der sportliche Fahrer vermisst vielleicht ein zweites Ritzel vorne, um noch differenzierter oder höher schalten zu können. Aber auch mit nur mit 10 Gängen ist eine Höchstgeschwindigkeit möglich, die innerorts weit über dem Erlaubten liegen.

DSC00198

Zubehör
Wir haben für unsere Fahrt zwei Anhänger zum Austesten erhalten. Die Anhänger haben echt begeistert. Der Stil ist wirklich einmalig. Was haben wir für Blicke geerntet auf unserer Tour. Und wie bequem waren die mitzuführen. An der Sattelstange wurde eine Muffe aufgesetzt. Diese diente dazu den Anhänger anzukoppeln und mit einem Stahlstift zu sichern. Wir hatten einzig damit zu kämpfen, die Muffe auf der korrekten Position zu halten. Verrutscht diese, beeinträchtigt dies das Kurvenverhalten. Wir sind aber der Meinung, dass es dazu eine Lösung gibt, die wir einfach noch nicht gefunden haben.

Youmo2

Probefahrten
Das Angebot für Testfahrten von YouMo finden wir genauso originell wie das Fahrrad selbst. Auf der Webseite probefahrt.youmo.ch kann sich eintragen, wer gerne mehr erfahren will. Es gibt keinen Kaufzwang. Youmo nimmt in jedem Fall mit den Interessierten Kontakt auf. Wir hatten die Auswahl zwischen Test- oder Probefahrt. Fällt die Wahl auf eine Testfahrt wird dir ein Termin bei einem Fachhändler in deiner Region vermittelt. Bei der Probefahrt, wird einem das Gefährt für 45 Franken pro Tag nach Hause geliefert. Wir haben uns für diese Variante entschieden, damit wir das Rad auf Herz und Nieren testen konnten. Wir haben uns für das richtige entschieden und bereuen keine Minute mit den YouMos.

Youmo und die Auszeichnungen

Hinter YouMo steckt ein Konzept das sich zeigen lassen kann. Am weltweit grössten Wettbewerb für Startups der Sportindustrie, der «ISPO Brandnew», wurde YouMo von der Jury in den Final berufen. Als sehr überzeugend werteten die Juroren das Gesamtpaket Design, Marktrelevanz und Innovation.

Fazit

Das YouMo ist ein Fahrrad, dass neue Massstäbe setzt. Das beginnt beim Design und endet erst beim Zubehör. Der Entwickler Knut Späte meint, «Du steigst nicht auf, du nimmst Platz». Durch die bequeme aufrechte Sitzhaltung bleiben Arme, Beine und Rücken entspannt. Der Blick bleibt immer auf die Strasse gerichtet; man hat die volle Kontrolle. YouMo ist nicht ganz günstig. Aber die Investition in dieses Fahrrad lohnt sich allemal für jede und jeden, der gemütlich und ökonomisch in der Stadt zur Arbeit geht, Besorgungen machen muss oder eine Fahrt über Land plant und genussvoll auch grössere Strecken fahren mag.

Für mehr Informationen empfehlen wir ein Gespräch mit dem Entwickler Knut Späte. Es lohnt sich.
www.youmo.ch

 

 

 

Kommentar verfassen